Exkursion zu den Stätten der Zwangsarbeit im Hils-1

Die Gruppe Interessierter vor dem Stollen Gustav

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Udo Haedecke
    2. November 2018 8:58

    Hallo ich war Gestern in Lenne und musste mit einigen Bestürzen den Zustand der einzelnen Lager beobachten ,von der Größe des Lagers war ich vollkommen Überrascht ,meiner Meinung nach ist das Lager viel Grösser als Buchenwald,warum wird das Verschwiegen auch die Menschen die da heute Wohnen sind nach über 70 Jahren immer noch Komisch,
    ich denke das das Lager mehr Begutachtung verdient hat statt es ,tot geschwiegen wird und jetzt wieder total vergammelt.
    Ich war über den ungepflegten zustand jedenfalls bestürzt.
    Gruß aus NRW.

    Antworten
  • Baerbel Negraszus
    2. November 2018 19:39

    Hallo, am 17.November 2018 findet eine geführte Wanderung zu den Stätten der Zwangsarbeiter statt. Es werden verschiedene Standorte, unter anderem die Gedenkstätte Lenner Lager aufgesucht. Hier erfahren Interessierte viel über die Zwangsarbeiter unter dem Nationalsozialismus in dieser Region. Kommen Sie doch zu der Veranstaltung. Treffen ist um 10 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Holzen. Die fachkundige Führung übernimmt wieder Jutta Henze. Dies ist ein wertvoller Beitrag gegen das Verschweigen, bzw. gegen das Vergessen.
    Liebe Grüße nach NRW

    Antworten
  • Hallo,
    Wann kann man sich dafür wieder anmelden?
    Treffen ist um 10 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Holzen. Die fachkundige Führung übernimmt wieder Jutta Henze. Wanderung zu den Stätten der Zwangsarbeiter statt. Es werden verschiedene Standorte, unter anderem die Gedenkstätte Lenner Lager aufgesucht. Hier erfahren Interessierte viel über die Zwangsarbeiter unter dem Nationalsozialismus in dieser Region.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü